View Sidebar
Auch Mokshadha trumpft bei der DEM 2020 auf!

Auch Mokshadha trumpft bei der DEM 2020 auf!

am 15. November 2020Kommentare geschlossen

Ein später Abschlussbericht (Sorry!) über die DEM 2020, die in sportlicher Hinsicht alle Erwartungen gesprengt hat.

Das Jahr 2020 ist für Vereins-Schreiberlinge ein schwieriges Jahr: es gibt wenig zu berichten, und wenn dann doch mal was passiert, ist man so entwöhnt, dass es noch länger dauert, bis man etwas auf das Papier bringt (okay, schwache Ausrede, sehe ich ein. In Wirklichkeit hat mein Laptop jedes Mal Updates gezogen, wenn ich mich an das Schreiben gesetzt habe. Ehrlich!). Ich entschuldige mich und gelobe Besserung (man kann mit den guten Vorsätzen ja schon mal anfangen).

Andere sind glücklicherweise mehr auf Zack: kurz nach seine großartigem Erfolg in der U16 berichtete die lesenswerte Schachseite „Perlen vom Bodensee“ über Marius, inklusive kommentierter Partie. Popcorn, Brett und Klötzchen bereit? Dann unbedingt hier klicken und genießen!

Doch nicht nur Marius trumpfte bei der DEM groß auf. Auch Mokshadha Nalam konnte auf ihren ersten deutschen Meisterschaften in der U10w auf ganzer Linie überzeugen. Von Platz 32 aus gestartet, landete sie am Ende mit vier Punkten auf Platz 14 und reiste mit einem satten DWZ-Zuwachs von 148 Punkten nach Hause! Jede Menge Spielfreude gepaart mit großem Kampfgeist ermöglichten es ihr, deutlich stärker eingeschätze Gegnerinnen zu bezwingen und schwierige Stellungen noch zu drehen. Ganz besonders hübsch gelang ihr das in der letzten Runde aus folgender Stellung heraus:

Auf dem Weg zu dieser Stellung ging Mokshadha eine Qualität verloren, doch hier fand sie ein hübsches Comeback: 20…Sxh3+! entblößt den weißen König und gewinnt nebenbei zwei Bauern: 21.gxh3 Dxh3 und dank der Doppeldrohung Dh2# und Dxf3 gewinnt Schwarz die geopferte Figur zurück. Der Computer offenbart, dass einzig 22.Tfe1! Weiß noch im Spiel hält, da der Turm nach 22…Dxf3 23.Te3! neben der e-Linie auch die dritte Reihe verteidigt und dem eigenen König so die gegnerische Dame vom Leib hält. Nach der Partiefortsetzung 22.Tfd1 Dxf3 ist der weiße König jedoch derart schwach, dass eine Verteidigung nur noch schwer zu finden ist. Nach 23.Kf1 krönte Mokshadha ihr starkes Turnier mit einem hübschen Matt in der Brettmitte. Findet ihr es?

Herzliche Glückwünsche an Mokshadha und Marius, die mit ihren erfolgreichen Turnieren für zwei schachliche Lichtblicke in diesem tristen Jahr gesorgt haben. Bleibt zu hoffen, dass es im neuen Jahr mehr erfreuliche Nachrichten dieser Art geben wird – dann mit pünktlichen Berichten, versprochen (werde mir ein neues Laptop kaufen….)!

Hier geht es zu Mokshadhas‘ und hier zu Marius‘ Partien.

 

 

Kommentare geschlossen