View Sidebar
Serie gerissen oder gehalten? Auftakt der Ersten in die neue Saison

Serie gerissen oder gehalten? Auftakt der Ersten in die neue Saison

am 22. September 2018Kommentare geschlossen

Am vergangenen Sonntag also durfte die Erste Mannschaft die Saison einläuten und gleich vorne weg: ein gelungener Auftakt wäre wohl untertrieben!

Spielbericht von Rainer Wolf

SC Weiße Dame Ulm 1  – TSV Langenau 1  4,5 : 3,5

Keine geringeren als die starken Langenauer waren dieses Mal unsere Erstrundengegner, und viele wissen, dass die Langenauer schon manchen Mannschaften das Bein gestellt haben und dass sie Aufstiegsträume auch schon mal in der letzten Runde zerstören können. Auch wir können ein Lied davon singen – doch das letzte Mal, als wir unsere Nachbarn hier hatten … da hat es geklappt mit einem Sieg bei unserem bis dato letzten Verbandsliga-Match.

Und dieses mal? Es sollte ein langes, zähes Ringen werden mit dem besseren Ende für uns – mit dem selben Ergebnis wie letztes Mal mussten unsere Gäste die Rückfahrt  antreten.

Dass es richtig hart werden sollte zeigte sich schon daran, dass beide Mannschaften komplett und ersatzlos antraten. Auf unserer Seite haben wir in dieser Saison zwei Nezugänge in unserer Mannschaft zu begrüßen: Franziska Fröhlich rückt aus der Zweiten auf und darf sich nun eine Klasse höher beweisen, und Maximilian Bildt, der aus Bayern zu uns wechselte und nun für uns in der Ersten die Figuren bewegen wird.

Das Spiel begann zunächst recht gemach, wobei schon einige bequeme Eröffnungen zu sehen waren.
Der Berichterstatter konnte mit den weißen Steinen eine sichere Stellung erreichen und ein frühes Remis machen.
Arg in Bedrängnis kam Franziska, als die vielleicht vergessene Rochade ein echtes Problem wurde. Da war dann auch nach zähem Verteidigen nichts mehr zu machen und die Führung ging zunächst an Langenau. Eine weitere Punkteteilung kam von Heiko, der aus einem kurzzeitigen Vorteil dieses Mal einfach nicht mehr rausholen konnte.

Der Ausgleich fiel dann schließlich an Brett 5, wobei die Partie von Franz-Josef nicht nur der Ausgleich sondern auch ein fast nicht zu toppendes Feuerwerk war, das er da mit den schwarzen Steinen anzettelte. Ein Figurenopfer nach 24 Zügen beendete die Partie sehr sehenswert , aber schaut selber:

Nachdem auch Uwe seine Partie in den Remishafen steuerte war auch die 5. Partie beendet. Was nun bei den verbliebenen drei Partien passierte, war an Dramatik kaum mehr zu überbieten.

Frank hatte von Anfang an eine sehr dynamische und offene Stellung aufgebaut, wobei es nicht klar war, welche Richtung das Geschehen nehmen würde. Unglücklicherweise wendete sich die Stellung gegen ihn und er musste Material abgeben.

Gleichzeitig schwammen bei Max nach einer tollen Eröffnung mit sehr guten Verwertungsmöglichkeiten im Mittelspiel die Felle davon und es schien nicht nur Richtung Remis zu gehen, sondern möglicherweise war auch mit einer Niederlage zur rechnen…

Arne am Spitzenbrett konnte nur einen dünnen Vorteil rausholen und musste aber mit 2 Springern + Turm gegen das Läuferpaar + Turm agieren. Aus diesen drei Spielen beim Stande von 2,5:2,5 noch 2 Punkte rauszuholen war das Ziel, aber wie?

Kollektives Aufatmen schließlich, als Frank das Ding wirklich noch drehen und in ein Turmendspiel abwickeln konnte, was ja oft, wenn nicht gar immer Remis ist, und so kam es dann auch. Praktisch gleichzeitig drehte Arne auf und es gelang ihm, die beiden Springer gegen beide Läufer zu tauschen und endlich in ein leicht gewonnenes Endspiel zu kommen, was gleichbedeutend mit der Führung und einem sicheren Mannschaftspunkt  war!

Jetzt lastete also alles auf Max‘ Schultern, und tatsächlich kam er im Endspiel bei nervender Zeitnot wieder besser  ins Spiel, und anders als im Mittelspiel fand er einfach die besten Züge und – Remis! Damit gingen beide Mannschaftspunkte an, doch angesichts des Spielverlaufes hätte es auch gut andersherum ausgehen können!

Möglicherweise hat sich da eine Serie gebildet, die direkt fortgesetzt wurde. Eine andere Serie, die ich etwas verdrängt hatte: Da war etwas in der Oberliga in der vergangenen Saison …   wo wir 9 Mal keinen Kampf gewonnen hatten – diese Serie ist nun gebrochen und Schnee von gestern , die gibt es nicht mehr 🙂

Schon in 2 Wochen steigt die nächste Runde, diesmal auswärts bei Fils-Lautern in Donzdorf.

Br. SC Weiße Dame Ulm 1 TSV Langenau 1 4,5:3,5
1 Jochens, Arne (2208) Stork, Simon (2066) 1:0
2 Fleischer, Frank (2198) Hörsch, Heiner (2072) ½:½
3 Egle, Heiko (2167) Herz, Thomas (2061) ½:½
4 Bildt, Maximilian (2086) Schlais, Harald (2136) ½:½
5 Weber, Franz-Josef (2055) Wutzke, Roland (2066) 1:0
6 Wolf, Rainer (2011) Rentschler, Hans-Joachim (2111) ½:½
7 Gebhardt, Uwe (1915) Geutner, Steffen (1978) ½:½
8 Fröhlich, Franziska (1924) Beck, Rudolf (1943) 0:1

Zur 1. Mannschaft

Kommentare geschlossen