View Sidebar
Erfolgreiche Ulmer beim Württembergischen Schachfestival

Erfolgreiche Ulmer beim Württembergischen Schachfestival

am 13. September 20180 Kommentare

Vom 25.8.2018 bis 2.9.2018 fand in Illertissen das Württembergische Schachfestival statt. Neben starken Titelträgern aus dem In – und Ausland waren auch einige Ulmer mit von der Partie.

Die traditionellen Württembergischen Einzelmeisterschaften präsentierten sich in diesem Jahr in einem neuem Gewand. Neben dem altbewährten Meister – und Kandidatenturnier fand nun auch ein offenes Turnier statt, an dem alle Spielerinnen und Spieler Württembergs teilnehmen konnten. Das Meisterturnier wurde um internationale Titelträger ergänzt und stellt mit einem ELO-Schnitt von 2410 die momentan stärkste Landesmeisterschaft Deutschlands dar. Die Liveübertragungen und Kommentierung der Partien im Internet, das reichhaltige Rahmenprogramm und nicht zuletzt die historische Spielstätte sorgten zusätzlich für außergewöhnliche Meisterschaften – für ein echtes Schachfestival eben!

Daher ist es wenig überraschend, dass auch einige Ulmer Klötzchenschieber den Weg nach Illertissen fanden. Im Kandidatenturnier, in dem um die begehrten Qualifikationsplätze für das Meisterturnier gespielt wurde, starteten Maximilian Bildt und Rainer Wolf, während Johannes Bathray, Klaus Locher, Achim Zahn und Alexander Hoffart im offenen Turnier ihr Glück versuchten.

Maximilian startete ganz stark ins Turnier und konnte neben den ersten beiden Partien auch einen Schönheitspreis für seinen Sieg gegen FM Holger Namyslo in Runde 2 gewinnen. Mit den schwarzen Steinen spielend, entfesselte er aus folgender Stellung heraus einen starken Angriff gegen den weißen Monarchen:

28…Txe4! 29.Dxe4?

Weiß musste unbedingt 29.Lxe4 spielen, um das Gleichgewicht zu halten. Nach 29…Sxb2 30.Kxb2 Dc3+ 31.Kb1 Db4+ 32. Ka1 (sonst 32…Le3+ -+) Ld4+ hätte Weiß mit 33.Txd4 Dxd4+ weiter im Spiel bleiben können. Mit Computerunterstützung ist das natürlich leicht gesagt 😉

29…Sxb2!

Und noch ein Opfer! Nun wird die Idee des Schwarzen hinter 28…Txe4 klar: der Springer als Verteidiger des Feldes c3 wird entfernt. Nun kann die schwarze Dame dem weißen König gefährlich zu Leibe rücken…

30. Kxb2 Dc3+ 31.Kc1 La5! Droht Da1# 32. Kb1 Da3! Idee: Lc3 33. c3 Lxc3, und trotz tapferen Kampfes wurde der offene König dem Weißen schlussendlich zum Verhängnis.

Im weiteren Verlauf des Turniers musste sich Maximilian teils gegen deutlich höher gewertete Gegnerschaft behaupten. Am Ende sprang ein starker siebter Platz heraus. Herzlichen Glückwunsch!

Auch Rainer präsentierte sich in guter Verfassung und produzierte seinerseits in Runde 7 eine Partie, die mit dem Schönheitspreis geehrt wurde! Am Ende konnte er sich über einen guten 10. Platz freuen.

Im offenen Turnier war Johannes Bathray das Maß aller Dinge: nach 6 Runden lag er mit 5,5 Punkten einsam an der Spitze, woran sich bis zum Ende auch nichts mehr ändern sollte. Dabei setzte er in Runde 7 sogar aus! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Start-Ziel-Sieg!

Offenbar vom Erfolg des Vereinskollegen inspiriert, spielten auch Klaus Locher und Achim Zahn ein starkes Turnier und konnten sich am Ende jeweils über einen Ratingpreis freuen. Alexander Hoffart spielte bis zur siebten Runde ebenfalls ein sehr ansprechendes Turnier, zwei unglückliche Niederlagen zum Schluss verhinderten am Ende eine bessere Platzierung. Unterm Strich  ein toller Erfolg für die Ulmer Denksportler!

Für die ausführlichen Ergebnisse, Rundenberichte und Impressionen verweise ich an dieser Stelle auf die Turnierseite:

Württembergisches Schachfestival

Hinterlasse eine Antwort