View Sidebar
Erfolgreicher Saisonabschluss für Zweite und Vierte – Sechste verliert in Thalfingen

Erfolgreicher Saisonabschluss für Zweite und Vierte – Sechste verliert in Thalfingen

am 28. März 2017Kommentare geschlossen

Einmal Landesliga, einmal A-Klasse, beide Male hieß es WD-Ulm – Jedesheim, beide Matches mit dem besseren Ende für die Ulmer.

SC Weiße Dame Ulm 2 – SV Jedesheim 2   4,5:3,5

Das vermeintliche Heimspiel zum Saisonabschluss wurde dann doch zu einem Auswärtsspiel in Mengen, wo die diesjährige Landesliga-Saison in der zentralen Endrunde einen würdigen Abschluss fand. Sowohl für uns als auch für die Jedesheimer ging es in diesem Match nur noch um einen positiven Saisonabschluss, dementsprechend friedlich ging es auf den Brettern zu. Abgesehen von Albert Lepschis kampflosen Punkt an Brett 7 fanden nur zwei Partien einen Sieger.

Zunächst aber endeten die Partien von Thomas Hartmann (2) und Alexander Hoffart (4) früh im Remis, nach dem die jeweiligen Eröffnungen ruhig verliefen und früh im Mittelspiel bereits die Luft raus war. Wilder ging es dagegen bei Norbert Baur (6) zu, der mit den weißen Steinen den Franzosen seines Gegners offensiv bearbeitete und sich einen schönen Königsangriff, garniert mit einem Qualitätsopfer, erarbeitete. Im entscheidenden Moment aber verpasste Norbert leider die gewinnbringende Fortsetzung und sein Gegner entkam ins Remis.

Kurz darauf konnte Alex Kelemen (5) seine Partie gewinnen. Nach der sizilianischen Katastrophe am letzten Spieltag lief die Eröffnung für ihn dieses Mal deutlich besser, konnte sich sogar über das aktivere Spiel im Mittelspiel freuen. Später ließ er zwar einen Figurengewinn aus, gewann aber einen Bauern, der auch zum Sieg reichte. Auch Philipp Zitzelsberger (8) ging die Partie mit Weiß offensiv an und packte gegen den Königsinder seines Gegners den Vierbauernangriff aus. Nach vorteilhaftem Eröffnungsverlauf musste sich Philipp am Ende aber trotzdem mit einem Remis zufrieden geben. Franz Schmid (3) hatte mit Schwarz keine Probleme, in einem ausgeglichenen Bauernendspiel war schließlich Remis das logische Ergebnis. Lange Zeit kämpfte dann noch Heiko Sieber (1) in einem Turmendspiel mit zwei Minusbauern ums Remis, was leider am Ende nicht gelang.

Eine erfolgreiche Landesliga-Saison geht damit zu Ende, und wir können uns  über einen ordentlichen vierten Tabellenplatz freuen, punktgleich mit dem Tabellendritten aus Mengen. Klare Aufsteiger sind die Tettnanger, die die Liga dominierten und das Aufstiegticket früh lösten.

Natürlich gehört zu einem erfolgreichen Saisonverlauf immer die gesamte Mannschaft, einige Spieler haben sich aber besonders hervorgetan: Mannschaftsführer Thomas Hartmann organisierte die Mannschaft nicht nur vorbildlich, sondern sammelte gegen einen starken Gegnerschnitt auch fleißig Punkte, am Ende bedeuten 5/8 einen deutlichen DWZ-Sprung nach oben. Auch Jürgen Bühler spielte mit 4/5 eine starke Saison, genauso wie Franziska Fröhlich (4,5/6), die in ihrer ersten Saison für uns mächtig einschlug und ihre Wertungszahl weiter in die Höhe trieb. Zuverlässigster Spieler war Albert Lepschi (5/8; am letzten Spieltag kampflos gewonnen), der an allen Spieltagen am Brett saß. Norbert Baur belohnte sich für seinen attraktiven Spielstil und holte starke 5/7.

SV Jedesheim 5 – SC Weiße Dame Ulm 4   2,5:5,5

Ein klarer Sieg zum Abschluss für unsere Vierte, der dank der Siege von Frederic Goda, Daniel D’Souza, Nils Böck und Marius Deuer und den Remis von Radovan Kikic, Ljubisav Topalovic und Bernd Rieken recht deutlich ausfiel. Fleißigste Punktesammler waren Frederic Goda und Daniel D’Souza (jeweils 3,5/7), daneben wusste auch Norbert Kelemen (2/3) zu überzeugen. Wichtige Punkte holten aber auch die Ersatzkräfte wie Berthold Sauter (2,5/4), insbesondere aber auch unsere beiden jungen Nachwuchstalente Marius Deuer (2/2) und Philipp Lerche (3,5/4). Am Ende steht ein solider Mittelfeldplatz und ein völlig ungefährdeter Klassenerhalt.

SV Thalfingen 2 – SC Weiße Dame Ulm 6   3:1

Am letzten Spieltag musste unser Nachwuchsteam leider eine Niederlage einstecken. Eugen Eiswirth erzielte noch den Ehrenpunkt und steigerte seinen Score auf starke 3/4. Auch Dominik Cirillo wusste am ersten Brett mit 2,5/3 zu überzeugen. Doch trotz dieser Niederlage kann sich die Sechste über eine ausgeglichene Bilanz und einen soliden Mittelfeldplatz freuen!

 

 

 

Kommentare geschlossen