View Sidebar
BJEM 2016/17

BJEM 2016/17

am 31. Dezember 2016Kommentare geschlossen

Vom 28. bis 30. Dezember fanden die Oberschwäbischen Jugendeinzelmeisterschaften in Biberach statt. Unser Verein war mit sieben Spielern dabei, von denen sich einer sogar zur WJEM qualifizieren konnte: Nils Weiss hat nun die Möglichkeit an den Württembergischen Jugendmeisterschaften teilzunehmen!

Die glorreichen Sieben, die sich zuvor durch die KJEM qualifiziert hatten (zugegebenermaßen gab auch den ein oder anderen Freiplatz), waren Esad Zor (U10), Marc Eiswirth (U12), Luca Thiele (U12), Joshua Tellbach (U14), Nils Weiss (U14), Paul Gebhardt (U16) und Philipp Lerche (U16). Als Betreuer und Trainer war Robert Mierzwa mit dabei, der mittlerweile aus den Jugendeinzelmeisterschaften herausgewachsen ist. Beim Verfassen dieses Artikels fühlt er sich deshalb schon ganz alt und gebrechlich…

Beginnen wir mit dem Jüngsten: Esad Zor, der letztes Jahr den vierten Platz und eine Teilnahme an der WJEM sichern konnte, begann unglücklich: Doch die drei Niederlagen in den ersten drei Partien ließ er nicht lange auf sich sitzen. Es folgten vier Siege und ein Remis gegen den Tabellenführer, die ihn auf den vierten Platz der U10 katapultierten. Doch in der entscheidenden letzten Runde blieb ihm der notwendige Partiegewinn verwehrt, sodass er das Podest und damit eine Qualifikation zur WJEM nicht mehr erreichen konnte. Dieses Jahr reichte der vierte Platz leider nicht.

Marc Eiswirth und Luca Thiele waren zum ersten Mal dabei, was sie aber nicht davon abhielt die ein oder andere Partie zu gewinnen: Marc holte 1,5 Punkte, Luca sogar zwei. Für die oberen Plätze reichte das natürlich nicht, aber eine tolle Erfahrung war es trotzdem!

In der U14 sorgte vor allem Nils Weiss für einen Aufreger: Trotz starker Konkurrenz hatte er bis zuletzt berechtigte Hoffnungen auf eine Reise zur WJEM, die in der letzten Runde zunichtegemacht wurden: Ein vierter Platz reicht nämlich nicht – normalerweise. Da jedoch einer der Qualifizierten bereits andere Pläne für die Osterferien hatte, wurde die Qualifikation weitergereicht und zwar an Nils! Ob er diese Chance wahrnimmt, ist aber noch unklar.

Eine weniger glückliche Geschichte wurde in der U16 geschrieben. Philipp Lerche durfte hier bereits in der ersten Runde gegen den nominell stärksten und späteren Bezirksmeister Julian Kraft zeigen, dass er ganz oben mithalten kann. Erst in Zeitnot verlor er schließlich eine bis zum Schluss umkämpfte Partie, auf die sogar noch eine zweite ähnlich ärgerliche Niederlage folgte. Damit bekam er in Runde 3 spielfrei, was seine Buchholzpunktzahl entscheidend ruinieren sollte. Denn obwohl er die übrigen zwei Partien gewann (u.a. gegen die Nummer drei der Setzliste) und damit punktgleich mit dem Dritten das Turnier beendete, mangelte es einfach an der Zweitwertung. Paul Gebhardt konnte zwar dem Freilos entgehen, doch da zeigte sich die Kehrseite dieser Münze: Man bekommt den Punkt nicht geschenkt und im schlimmsten Fall eben gar nicht.

Sollte Nils sich dagegen entscheiden, auf württembergischer Ebene weiterzumachen, sieht es zunächst so aus, als würde seit Jahren kein einziger Jugendspieler der Weißen Dame die WJEM besuchen. Doch keine Angst: Marius Deuer hat schon einen Freiplatz.

Mit Ausnahme unserer beiden U12-Spieler übernachtete die gesamte Fraktion in einem gemeinsamen Zimmer in Biberach, wodurch die drei Tage nicht nur durch Schach, sondern auch durch das Kartenspiel „Wizard“ und natürlich jede Menge Spaß geprägt waren. Traditionell gab es auch wieder ein Blitz- und ein Tandemturnier, bei denen es sich Robert Mierzwa zur Aufgabe gemacht hatte, die Jugend in ihre Schraken zu verweisen. Eine letzte Notiz geht an die Eltern: Das mit dem Zimmeraufräumen muss nochmal geübt werden. 😉

Alle Tabellen gibt es auf der offiziellen Seite: BJEM 2016/2017

Kommentare geschlossen