View Sidebar
Erste Mannschaft der Weißen Dame beendete die Saison auf dem Bronzerang

Erste Mannschaft der Weißen Dame beendete die Saison auf dem Bronzerang

am 28. August 2015Kommentare geschlossen

Achterbahn Europa Park

(Bildverwendung mit freundlicher Genehmigung des Europa Parks)

Wie im Vorbericht bereits angekündigt, verlief die Saison 2014/15 in der wie immer recht ausgeglichenen Verbandsliga Süd sehr spannend.

Es war insgesamt ein Auf und Ab wie bei einer Achterbahnfahrt – wir starteten gut mit zwei Siegen gegen Nürtingen und Markdorf, ehe wir dann in der dritten Runde in Reutlingen ausgebremst wurden. Zwei weitere, deutliche Siege gegen die letztlich abgestiegenen Mannschaften Dornstetten-Pfalzgrafenweiler und Fils-Lauter ließen unser Punktekonto zunächst auf stolze 8:2 Mannschaftspunkte anschwellen.

Dennoch erschien nach dem sechsten Spieltag, der uns eine diesmal äußerst unglückliche 3:5-Niederlage gegen Langenau bescherte, das Abstiegsgespenst.

Die siebte Runde brachte das notwendige Erfolgserlebnis beim Tabellenzweiten Pfullingen mit einem verdienten 5,5:2,5. Gegen Biberach gab es anschließend ein 3:5 (Wir gratulieren dem hochverdienten Aufsteiger, der auch die drei Topscorer der Liga stellte, zu hoffentlich mehr als einem Jahr Oberliga!).

Am letzten Spieltag ging es dann wieder turbulent zu: 4:4 gegen die damit abgestiegenen Tübinger.

 

Insgesamt können wir mit dem Saisonverlauf mehr als zufrieden sein – wir standen nie auf einem der vier Abstiegsplätze, beendeten die Saison als dritter und erzielten die zweitmeisten Brettpunkte der Liga.

Die einzelnen Spieler schlugen sich wie folgt (angegeben sind immer die Anzahl der Siege/Remisen/Niederlagen sowie die DWZ-Veränderung):

Frieder Smolny (+3, =3, -3, DWZ: +25):

Nach der großen Rochade zu Beginn zeigte Frieder im späteren Saisonverlauf am Spitzenbrett eine starke Leistung.

Frank Fleischer (+3, =1, -4, DWZ: -17):

Erwischte mit 0,5/3 ebenfalls einen schlechten Start, fing sich dann und punktete u.a im wichtigen Kampf in Pfullingen.

 Heiko Egle (+3, =3, -3, DWZ: -23):

Unser neuer Vereinsmeister, als frischgebackener Vater von Zwillingen in allen neun Kämpfen am Brett, ausgeglichene Leistung.

Franz-Josef Weber (+6, =1, -2, DWZ: +28):

Überzeugte als eifriger Punktesammler mit konsequentem Angriffsschach, wurde en passant in seinem ersten Jahr noch Ulmer Stadtmeister!

Rainer Wolf (+5, =3, -1, DWZ: +47(!)):

Erlebte nach der Rückkehr zu normalen Systemen eine Riesensaison, taktisch brandgefährlich.

 Boris Berning (+3, =2, -1, DWZ: +14):

solide Saison

Uwe Gebhardt (+4, =1, -4, DWZ: +4):

Super Start mt 3,5/4, danach erlitt unser nun Ex-Topscorer einen Einbruch. Insgesamt mit guter Saisonleistung.

Viktor Lainburg (+4, =0, -3, DWZ: -15):

Legte in seinen Einsätzen zwei bis fünf eine Siegesserie mit 4/4 hin, anschließend leider die kurze Rochade. Dennoch ein wichtiger Faktor.

Last but not least die Ergänzungsspieler Frank Bitter, Jürgen Bühler, Thomas Hartmann und Heiko Sieber (+3, =3, -0, DWZ: +42(!)):

Blieben ungeschlagen und standen stets zur Verfügung – ganz starke Leistung unserer Joker, v.a. Thomas Hartmann mit 2,5/3.

 

Im kommenden Jahr wird die Liga wieder mit fünf neuen Mannschaften starten. Zu den üblichen drei Aufsteigern (Weiler, Hohentübingen und Bisingen-Steinhofen) kommen die zwei Oberliga-Absteiger Ebersbach und Post-SV Ulm, was sicherlich spannende Duelle und eine enge Liga erwarten lässt.

Auf ein Neues in der Saison 2015/16!

Kommentare geschlossen