View Sidebar
Das AFRO 2015: Ein Bericht

Das AFRO 2015: Ein Bericht

am 12. August 2015Kommentare geschlossen

Immerhin 5 Spieler der Weißen Dame Ulm fanden vom 6. – 9. August den Weg nach Augsburg, wo bereits zum 22. Mal das Augsburger Friedensfestopen stattfand.

Robert Mierzwa, Alexander Hoffart, Alexander Kelemen, Jasmin und Michael Bauersfeld – so lauteten die diesjährigen Vertreter der Weißen Dame Ulm beim Augsburger Friedensfestopen (AFRO) 2015. Im Gegensatz zu den letzten Jahren waren wir dieses Jahr relativ wenig Teilnehmer aus unserem Verein, was vielleicht auch an der angekündigten Hitzewelle lag. Wir ließen uns aber nicht davon abschrecken und reisten mit viel Vor – und Spielfreude nach Augsburg, was am Ende auch mit größtenteils erfolgreichen Turnierverläufen belohnt wurde.

Robert Mierzwa spielte einmal mehr ein überragendes Turnier und kam am Ende auf starke vier Punkte aus sieben Runden im A-Turnier, wobei er einige 2000er-Skalps sammelte. Besonders sein Sieg in der zweiten Runde gegen einen Mitfavoriten im Turnier (Wertungszahl fast 2200) verdient besondere Beachtung! Hut ab!

Ebenfalls im A-Turnier versuchte sich in diesem Jahr Alex Kelemen, der aber doch das ein oder andere Mal noch Lehrgeld zahlen musste. Am Ende kam er auf 2,5 Punkte, was aber immerhin noch einen leichten DWZ-Gewinn bedeutete.

Nach längerer Turnierpause wagte sich Michael Bauersfeld im B-Turnier wieder ans Brett und zeigte, dass er das Spiel auf den 64 Feldern ganz und gar nicht verlernt hat. Am Ende kam er auf 4,5 Punkte, wobei er einige schöne Siege erringen konnte! Glückwunsch!

Auch Alexander Hoffart spielte ein solides Turnier in der B-Gruppe und kam am Ende auf 4 Punkte. Vielleicht wäre bei einem etwas schwächeren Gegnerfeld mehr drin gewesen, immerhin musste er sich in der dritten Runde an Brett 1 beweisen!

Jasmin Bauersfeld spielte, genau wie schon bei der Stuttgarter Stadtmeisterschaft in diesem Jahr, ein starkes Turnier, wobei sie die meisten ihrer oftmals deutlich höher gesetzten Gegner grandios überspielte. Leider fehlte am Ende oft das letzte Quäntchen Glück, den herausgespielten Vorteil auch in einen vollen Punkt umzuwandeln. Zwei Punkte standen am Ende auf ihrem Punktekonto, nichtsdestotrotz kann sie sehr stolz auf ihre wirklich schön gespielten Partien sein!

Zum Schluss auch noch ein Lob für ein – wie jedes Jahr – gelungenes Turnier, das ohne erwähnenswerte Zwischenfälle über die Bühne ging. Am Ende bleibt neben der Zufriedenheit über ein schönes Turniererlebnis die Vorfreude auf nächstes Jahr, auf das 23. AFRO 2016!

Kommentare geschlossen