View Sidebar
Wiblingen erneut zu stark

Wiblingen erneut zu stark

am 22. Juni 2015Kommentare geschlossen

Auch im Rückspiel gegen Wiblingen in der Jugendlandesliga war für unsere dritte Jugendmannschaft nichts zu holen.

„It’s Derbytime!“ – so lautete der Leitspruch vor dem Rückspiel unserer dritten Jugendmannschaft gegen den Stadtrivalen aus Wiblingen am 21. Juni 2015. Nachdem man das Hinspiel zuhause mit 2-4 verloren hatte, waren unsere Nachwuchskräfte heiß darauf, ihrerseits zwei Mannschaftspunkte aus der Fremde mitzunehmen. Doch die Vorzeichen waren deutlich schlechter als noch vor dem Hinspiel: konnte man damals noch den wertungstechnisch favorisierten Wiblingern mit der Stammformation entgegentreten, musste man nun auf zwei Ersatzspieler zurückgreifen. Vielen Dank an dieser Stelle an Marc Eiswirth und Khanddorj Chimeddorj, die sich kurzfristig bereit erklärt hatten, für die verhinderten David Tritsch und Dominik Cirillo einzuspringen.
Auch am Tag des Mannschaftskampfes rissen die Hiobsbotschaften nicht ab, als wenige Minuten vor Spielbeginn nur zwei Spieler von uns vor Ort waren. Dankenswerterweise aber drängten unsere Gastgeber nicht auf einen pünktlichen Spielbeginn, sondern warteten, bis zumindest fünf Spieler von uns erschienen. Nils Weiss war kurzfristig leider doch verhindert. Somit begann der Mannschaftskampf bereits mit 0:1 gegen uns – was der Motivation unserer Spieler aber keinen Abbruch brachte.

Trotz aller Widrigkeiten begannen die Auseinandersetzungen auf den 64 Feldern durchaus vielversprechend. Max Hitzler, der sich für seine unglückliche Niederlage im Hinspiel gegen Peter Hösch revanchieren wollte, Paul Gebhardt, Denis Gotic und der Debütant Marc Eiswirth konnten sich allesamt gute Stellungen nach der Eröffnung herausspielen. Letzlich setzten sich aber dann doch die erfahreneren Wiblinger durch. Nach tollem Kampf musste sich Max schließlich im Endspiel beugen, nachdem er unglücklich erst einen, dann zwei Bauern verloren hatte. Auch Denis verlor nach anfänglichem schön herausgespielten Vorteil einen Bauern und im Endspiel dann auch die Partie. Marc konnte in seinem ersten Mannschaftsspiel seinen früh erzielten Materialvorteil leider nicht verwerten und verlor letztlich nach langem Kampf. Doch Hut aber vor einer solchen Leistung im Debütspiel! Auch Khanddorj, ebenfalls Debütant, musste gegen seinen stark aufspielenden Gegner letzlich die Waffen strecken. Am Ende konnte nur Paul seinen überwältigenden Materialvorteil verwerten und sorgte so für den Ehrentreffer für unsere junge dritte Jugendmannschaft.

Am Ende fällt die Niederlage mit 1-5 wohl etwas zu hoch aus – es wäre durchaus mehr drin gewesen. Doch am Ende können die jungen Akteure trotzdem Stolz auf ihre guten Partien sein und sich auf die nächste Saison freuen, in der dann hoffentlich auch mehr Mannschaften in der Liga vertreten sind.

 

Kommentare geschlossen