View Sidebar
Ulm bewirbt sich um Klaus Bischoff

Ulm bewirbt sich um Klaus Bischoff

am 9. März 2015Kommentare geschlossen

Im Rahmen des 15-jährigen Jubiläums ihrer Kooperation mit der Kinderhilfsorganisation terre des hommes hat die Deutsche Schachjugend in diesem Frühjahr die Aktion „15 Titelträger für 15 Jahre“ ausgeschrieben: Vereine können sich für ein Simultan mit einem von 15 namhaften Titelträger bewerben. Der Erlös der möglichst öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung kommt terre des hommes zugute. Auch unser Verein beteiligt sich an der Aktion.

Unter den Titelträgern finden sich so einige aktive und ehemalige Nationalspielerinnen und Nationalspieler. Ein Name sticht mit Blick auf die Ulmer Schachgeschichte besonders hervor: Klaus Bischoff, Ulms einziger Großmeister. Und so stand schnell fest, dass wir uns um ein Simultan mit dem ehemaligen Bundesligaspieler vom Post-SV Ulm bewerben würden, auch wenn dieser aufgrund seiner neuen Heimat eher Mitteldeutschland präferiert. Sollte das nicht klappen, hoffen wir auf Melanie Ohme oder David Baramidze, die beide für die deutschen Nationalmannschaft auflaufen. Für David Baramidze wäre es ebenfalls ein Heimspiel: Er studiert derzeit an der Universität Ulm.

Im Folgenden ein kleine Charakterisierung unseres Schachclubs, mit der wir uns um die drei Titelträger beworben haben:

Der Schachclub Weiße Dame Ulm ist mit über 100 Mitgliedern der größte Schachverein in Ulm und Umgebung. Als mitgliederstärkster Verein Oberschwabens messen über 60 Aktive in sieben Erwachsenen- und drei Jugendmannschaften zwischen Verbandsliga und E-Klasse ihre Kräfte mit anderen Vereinen.
Unser Schachclub ist in den vergangenen zehn Jahren vor allem durch seine sehr aktive Jugendarbeit gewachsen. Jeden Freitag treffen sich mehr als 30 Jugendspieler – die meisten von ihnen zwischen 10 und 14 Jahren – und trainieren in drei Leistungsgruppen. Das Training orientiert sich an den Leitbildern der „Fair zum Erfolg“-Initiative, die durch unseren Schachclub mitbegründet wurde.
Die Vereinsjugend ist auch an der Ausrichtung eigener Veranstaltungen beteiligt. Im vergangenen Jahr richtete die Weiße Dame Ulm u.a. die Württembergischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften mit mehr als 110 Teilnehmern aus. Einen Bericht zum Event findet sich auf unserer Website.
Dieses Turnier wurde sehr öffentlichkeitswirksam in einem großen Möbelhaus ausgerichtet. Die ungewöhnliche Räumlichkeit bot viel Platz zur Öffentlichkeitsarbeit: Der großzügige Spielbereich lud Besucher zum Zuschauen und Spielen ein, unsere Jugendspielerin und ehemalige DJEM-Teilnehmerin Katja Stoll forderte Ulm im Simultan heraus.
Auch wenn GM Klaus Bischoff mittlerweile in Mitteldeutschland beheimatet ist, bewirbt sich unser Schachclub vorranging um diesen Titelträger: Klaus Bischoff wurde in Ulm geboren und hat seine Schachkarriere als Schüler hier begonnen. Lange Jahre spielte er mit dem Post-SV Ulm in der Schachbundesliga und ist entsprechend bekannt in Ulm und um Ulm herum. Die hiesigen Schachvereine würden sich freuen, ihren bekanntesten Titelträger wieder einmal in der Region begrüßen zu dürfen.
Das publikumswirksame Schach hat in Ulm beinahe Tradition: Bis vor zwei Jahren wurde hier jährlich auch der Hugendubel Team Cup ausgerichtet, den Björn Lengwenus kommentierte und für eine proppevolle Buchhandlung mitten in der Ulmer Innenstadt sorgte.
Wo das Großmeistersimultan stattfinden würde, steht aufgrund des ungeklärten Termins indes noch nicht fest: Die Weiße Dame Ulm würde die Veranstaltung bevorzugt im Rahmen der Ulmer Schwörwoche (11. bis 20. Juli) ausrichten, wo die Stadt Besucher aus ganz Baden-Württemberg und Bayern anlockt.

Kommentare geschlossen