View Sidebar
Knappe Niederlage in Tettnang

Knappe Niederlage in Tettnang

am 20. Oktober 2014Kommentare geschlossen

Bereits der 3. Spieltag stand gestern in der Landesliga an. Die 3. Mannschaft musste ihr Auswärtsspiel beim SC Tettnang leider stark ersatzgeschwächt antreten. Von der Stammmannschaft, die die ersten beiden Runden souverän gewonnen hatte, fielen gleich vier Spieler aus. Selbst die acht gemeldeten Ersatzspieler reichten nicht aus, um die Mannschaft an diesem Oktobersonntag voll zu kriegen. So wurde das vorderste Brett freigelassen und das Ziel ausgegeben, einfach so viele Brettpunkte wie möglich zu sammeln.

In den sieben Partien entwickelte sich schon rasch das typische Bild im Duell gegen Tettnang: Die Ulmer mussten erst einmal die erste Angriffswelle abwehren. Das gelang mal mehr, mal weniger gut. Ersatzspieler Frederic parierte bereits in der Eröffnung die ersten gegnerischen Mattdrohungen, musste dafür aber mehrere Bauern geben und gab so bereits nach anderthalb Stunden auf. Da waren an Falcos Brett gerade mal sieben Züge gespielt. Das ihm vorgesetzte Gambit glich einem Minenfeld, bei dem der weiße König über d2 und c1 schließlich bis nach b2 getrieben wurde. Da seinem Gegner der Angriff jedoch auch die Qualität und einen Bauern kostete, wickelte er ins Dauerschach ab.

Auch Robert hatte in der Zwischenzeit gegen seinen 200 DWZ-Punkte stärkeren Gegner remisiert, wodurch es bereits 3:1 gegen uns stand. Kurz vor der Zeitkontrolle konnten jedoch Tobias und Erich ihre Partien in einen Sieg ummünzen und den unerwarteten Ausgleich herbeiführen. Da Kedar im Mittelspiel einen Turm verloren hatte, lag es also an Helmut an Brett 2, gegen seinen 150 DWZ-Punkte stärkeren Gegner das völlig ausgeglichene Endspiel noch auf Sieg zu spielen. Helmut stellte sich auch voll in den Dienst der Mannschaft und gab im Schwerfigurenendspiel seine verbliebene Leichtfigur für zwei Bauern. Der Tettnanger konnte aber alle Drohungen parieren und willigte kurz vor Ablauf der vollen sechs Stunden dann in das Remisangebot des Ulmers ein, da letztlich nicht mehr zu holen war.

Trotz der knappen Niederlage war die Freude über die erzielten 3,5 Brettpunkte ungetrübt – schließlich wiesen die Gegner im Schnitt 130 DWZ-Punkte mehr auf. In der Tabelle rangiert die 3. Mannschaft noch immer auf dem 1. Platz, da bis zur nächsten Runde noch zwei Nachholspiele anstehen.

Ergebnisse

Br. SC Tettnang 1 SC Weiße Dame Ulm 3 4,5:3,5
1 Längl, Jürgen Krauß, Rainer +:-
2 Barthelmann, Benno Deißler, Helmut ½:½
3 Benkö, Florian Nogatz, Falco ½:½
4 Kaiser, Marius Baumann, Tobias 0:1
5 Kreuzahler, Marc Mierzwa, Robert ½:½
6 Sterk, Jonas Bornmüller, Erich 0:1
7 Oberndörfer, Frank Goda, Frederic 1:0
8 Benkö, Jakob Ranade, Kedar 1:0

» Zur 3. Mannschaft

Kommentare geschlossen