View Sidebar
Kantersieg gegen Mengen

Kantersieg gegen Mengen

am 1. Oktober 2014Kommentare geschlossen

Bereits die zweite Runde stand am Sonntag in der Landesliga an. Nachdem die dritte Mannschaft als Landesliga-Neuling im vereinsinternen Duell der ersten Runde die ersten Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln konnte, stand nun bereits das wichtige Duell gegen die Schachfreunde aus Mengen an. Diese waren in den zwei zurückliegenden Saisons stets dem Abstieg gerade noch entronnen und somit ein direkter Konkurrent um den Klassenverbleib.

Recht schnell zeichnete sich aber insbesondere an den hinteren Brettern ein ähnliches Bild wie in der ersten Runde ab: Kleine Vorteile, die langsam ausgebaut wurden. Als erstes konnte Katja den vollen Punkt einfahren, nachdem sie in den taktischen Gefilden des Vierspringerspiels die Übersicht wahrte und Material gewinnen konnte. David konnte im Mittelspiel erst einen Bauern und wenig später noch einen weiteren gewinnen, sodass auch hier der volle Punkt nicht lange auf sich warten ließ. An Brett 8 war die Sache ebenfalls früh klar, da Robert lange ein gewonnenes Turmendspiel hatte. Bei der sich abzeichnenden 3:0-Führung bot Mannschaftsführer Falco remis, da nur noch wenige Minuten bis zur Zeitkontrolle verblieben.

Plötzlich stand der Mannschaftssieg schon fest: Helmut hatte seinen Isolanie durch das Zentrum gedrückt und dabei aufgrund mehrfacher taktischer Drohungen einen Bauern gewonnen. Das verbliebene Endspiel Läufer gegen Springer wickelte er in ein gewonnenes Bauernendspiel ab, sodass auch sein Gegner die Niederlage quittieren musste und das 4,5:0,5 feststand. Und auch Tobias Gegner musste die Waffen strecken, nachdem er die weißen Drohungen gegen seinen König unterschätzt und eine Figur verloren hatte.

An den verbliebenen zwei vordersten Brettern waren spannende Partien entstanden. Rainer sah sich einem druckvollen Angriff entgegen, in dem sein Gegner all sein Material in den Ring warf, um die Königsstellung des Ulmers aufzubrechen. Nachdem Rainer alle Drohungen abgewehrt hatte, verblieb er mit der ungewöhnlichen Materialverteilung von zwei Mehrfiguren gegen sechs Bauern. Letztlich setzten sich aber die agilen Leichtfiguren durch, sodass es bereits 6,5:0,5 stand. Und auch Heikos Partie ließ auf den vollen Punkt hoffen: Sein Gegner kämpfte nur noch mit Sekunden auf der Uhr und hatte eine zwar aktive, aber objektiv schlechtere Stellung zusammen zu halten. Bei all den taktischen Verwicklungen vergaß unser Spitzenbrett jedoch seine eigene Zeit, sodass es der Ulmer war, der überraschend dann durch Zeitüberschreitung verlor und den Mengenern den einzigen Sieg bescherte.

Auch wenn die dritte Mannschaft mit dem in dieser Höhe gerechtfertigten 6,5:1,5-Sieg die Tabellenführung ausbauen konnte, bleibt der Blick nach unten gerichtet. Noch fehlen mindestens drei Mannschaftspunkte, um am Ende der Saison nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Ergebnisse

Br. SC Weiße Dame Ulm 3 SF Mengen 1 6,5:1,5
1 Sieber, Heiko Baur, Frank 0:1
2 Krauß, Rainer Härle, Rudolf 1:0
3 Deißler, Helmut Wiebusch, Marc 1:0
4 Nogatz, Falco Leser, Alfred ½:½
5 Stoll, Katja Buck, Gerhard 1:0
6 Baumann, Tobias Baur, Volker 1:0
7 Ringhut, David Geiger, Joachim 1:0
8 Mierzwa, Robert Kott, Frydolin 1:0

» Zur 3. Mannschaft

Kommentare geschlossen