View Sidebar
Aufstieg zum Greifen nah – 3. Mannschaft distanziert Verfolger

Aufstieg zum Greifen nah – 3. Mannschaft distanziert Verfolger

am 23. Februar 2014Kommentare geschlossen

Punktlandung für die dritte Mannschaft! Mit einem knappen 4,5:3,5-Sieg konnte heute der direkte Verfolger Jedesheim 2 besiegt werden. Schon vor der siebten Runde hatte die Bezirksligamannschaft zwei Mannschaftspunkte Vorsprung. Wollten die Schachfreunde aus Jedesheim noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden, musste für sie also ein Sieg her.

So ging es auch schon nach wenigen Minuten auf den Brettern ordentlich zur Sache. Auf beiden Seiten wurden die ersten Züge sehr schnell gespielt und zahlreiche Bauern geopfert um die eigene Entwicklung möglichst schnell voranzubringen. Am besten gelang dies dem Ulmer Rüdiger Boeck, der seinen Gegner dank besser positionierter Figuren eindrucksvoll mattsetzen konnte. Das 1:0 nach anderthalb Stunden währte aber nicht lang, da Spitzenbrett Heiko Sieber einzügig einen Turm einstellte und wenig später aufgeben musste. David Ringhut spielte mit den weißen Steinen eine überaus sehenswerte Partie, in der er erst seinen Turm opferte und seinem Gegner dann sogar noch die Dame anbot. Der durchschaute den Mattplan, musste dafür aber selbst seine Dame geben. Bei nur noch 40 Sekunden auf der Uhr für die verbliebenen 15 Züge entschied sich David dann aber für das sofortige Dauerschach und sicherte damit das 1,5:1,5.

An den übrigen Brettern blieb es lange Zeit unklar. Da Falco Nogatz an Brett 2 seit der Eröffnung mit einem Bauern weniger auskommen musste und Alexander Hoffart an Brett 3 ein völlige völlig untypische Materialverteilung von Dame und Freibauer gegen zwei Türme und Springer hatte, konnten die sehr ausgeglichen stehenden Alexander Kelemen (Brett 5) und Helmut Deißler (Brett 8) die Remisangebote ihrer Gegner nicht annehmen. Dies änderte sich auch nicht durch den zwischenzeitlichen Schwarz-Sieg von Robert Mierzwa an Tisch 6. So wurde beim Stand von 2,5:1,5 alles gegeben, um mindestens das Mannschaftsremis abzusichern.

Nach der Zeitkontrolle musste Alexander Kelemen dann im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern auch die Gewinnversuche einstellen – remis. Unser drittes Brett Alexander Hoffart nutzte die Chance zur dreifachen Stellungswiederholung und beendete die ständigen Mattdrohungen seines Gegners. Beim Stand von 3,5:2,5 kämpften nun nur noch Falco Nogatz und Helmut Deißler.

Das so wichtige Remis, um den Verfolger aus Jedesheim auf Distanz zu halten, kam dann unerwartet schnell: Falcos Gegner fand trotz verbunderer Freibauern am Damenflügel keine Gewinnfortsetzung. Nachdem schließlich der Mehrbauer noch verloren ging, war für keine Seite noch etwas zu holen – 4:3. Bei diesem Stand musste das achte Jedesheimer Brett gewinnen, hatte aber auch bald Einsehen, dass bei blockierten Bauern im Endspiel mit Springer gegen Läufer kein Sieg mehr möglich war.

Mit dem knappen Mannschaftssieg konnte die dritte Mannschaft ihren Vorsprung in der Bezirksliga-Tabelle weiter ausbauen. In den zwei verbliebenen Runden genügt nun ein Sieg, um den Aufstieg in die Landesliga fest zu machen.

Br. SV Jedesheim 2 SC Weiße Dame Ulm 3 3,5:4,5
1 Knuplesch, Michael Sieber, Heiko 1:0
2 von Schwerin, Clemens Nogatz, Falco ½:½
3 Eichhorn, Markus Hoffart, Alexander ½:½
4 Lerch, Matthias Boeck, Rüdiger 0:1
5 Jehle, Bernhard Kelemen, Alexander ½:½
6 Grüner, Norbert Mierzwa, Robert 0:1
7 Goda, Robert-Rene Ringhut, David ½:½
8 Haug, Harald Deißler, Helmut ½:½

» Zur 3. Mannschaft

Kommentare geschlossen