View Sidebar
Vorbericht WDU 1: Eine Bombe, ein interessantes Feld sowie ein paar Legionäre

Vorbericht WDU 1: Eine Bombe, ein interessantes Feld sowie ein paar Legionäre

am 11. September 2013Kommentare geschlossen

Seit dem Wochenende sind die Mannschaftsaufstellungen online und am 29.09.2013 geht es für uns los in eine neue Verbandsliga-Saison – dachte ich bis vor wenigen Minuten. Nach einem Blick auf die Seiten des Verbandes und einer kurzen E-Mail an den Staffelleiter platzte die erste Bombe: Der Oberliga-Absteiger aus Bebenhausen hat seine zweite Mannschaft zurückgezogen; die Verbandsliga Süd spielt nur mit neun Mannschaften und Bebenhausen 2 steht als erster Absteiger bereits fest.

Wir haben damit in der ersten Runde spielfrei und starten erst am 3. November in die Saison. Nicht nur aus diesem Grund finde ich den Rückzug der jungen Bebenhausener bedauerlich. Ohne die Hintergründe der Entscheidung genauer zu kennen, möchte ich mich mit weiteren Einschätzungen allerdings zurückhalten.

Die verbliebenen Mannschaften sortieren sich nach dem DWZ-Schnitt ihrer ersten acht Bretter wie folgt:

Mannschaft DWZ-Schnitt
SV Reutlingen 1 2124
TG Biberach 1 2124
SV Tübingen 1 2092
SV Ebersbach 1 2086
SC Weiße Dame Ulm 1 2076
SG Königskinder Hohentübingen 1 2048
SV Nürtingen 1 2038
SK Markdorf 1 2035
SV Balingen 1 1913

Für den Aufstieg kommen damit ca. eine Handvoll Mannschaften in Frage, für den Abstieg ebenso.

Der DWZ-Primus Reutlingen, frisch aus der Landesliga aufgestiegen, hat sich an den Brettern 1 bis 3 mit einem GM, einem IM sowie einem 2300er verstärkt. Wie oft diese zur Verfügung stehen und ob die restlichen Reutlinger ausreichend punkten, wird man sehen. Favorit auf den Aufstieg ist in meinen Augen der wesentlich homogenere Oberliga-Absteiger aus Biberach, der Andreas Schulze vom Post SV Ulm verpflichten konnte. Die Mannschaften aus Tübingen und Ebersbach gehören zum erweiterten Favoritenkreis.

In Bezug auf den Abstieg werden es die Balinger schwer haben, Bebenhausen 2 nicht zu begleiten. Alle bisher nicht mit dem Aufstieg in Verbindung gebrachten Teams könnten ebenfalls in den Abstiegskampf verwickelt werden. Eine Hoffnung dieser Mannschaften ist, dass aus der Oberliga in der kommenden Saison auch Mannschaften in die Verbandsliga Nord absteigen und es in unserer Staffel damit „nur“ zwei oder drei Absteiger geben wird.

Wir haben uns gegenüber der letzten Saison mit Heiko Unrath verstärkt, der aus Stuttgart nach Blaustein gezogen ist und einen guten Verein in der Ulmer Gegend gesucht hat. Von Matze Schwab, der in der vergangenen Saison beruflich bedingt nur dreimal bei uns spielen konnte, wird diese Saison die zweite Mannschaft profitieren, da die Landesliga-Termine kompatibler mit seinem Dienstplan sind.

Aufgrund unserer Motivation, unseres guten Mannschaftsgeistes sowie der starken Ersatzbank, beginnend mit dem Rückkehrer Alexander Heinrich, müssen wir uns vor der nächsten Saison sicher nicht fürchten. Ob der Blick nach oben gehen kann oder nach unten gehen sollte, werden wir aufgrund der eingangs erwähnten Bombe frühestens am 3. November wissen.

Kommentare geschlossen